ROM – DIE EWIGE STADT

© Adobe Stock, # 112322668, nicomax

Geschichte – Politik – Gegenwart
Die Stadt Rom blickt auf eine fast dreitausendjährige
Geschichte zurück. Die antik-römische Kultur, die
lateinische Sprache, die staatliche Organisation und
zahlreiche Rechtsgrundsätze der Römer übten auf die
westeuropäischen Gesellschaften über viele Jahrhunderte
großen Einfluss aus. Die Päpste bestimmten von
Rom aus lange Zeit die europäische Politik mit, hier
fielen für das Abendland wegweisende Entscheidungen.
Wir begeben uns auf eine Spurensuche, die uns bis zu
politischen und sozialen Aspekten der Gegenwart führt.

Rom und Italien heute
Wie lebt es sich heute in einer Stadt wie Rom, wie sind
die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen vor
Ort? Wie verortet sich Italien in Europa, und wie ist das
Demokratieverständnis seit den Wahlen 2018?
Solche und andere Fragen werden uns in ausgewählten
gesellschaftspolitischen Bereichen wie z.B. Flucht- und
Migrationspolitik, dem Kirchenstaat und Interreligiösem
Dialog, gewerkschaftlichen Sichtweisen auf die Herausforderung
der heutigen Arbeitswelt usw. beschäftigen,
wobei die Verfügbarkeit einschlägiger Partner*innen vor
Ort unser Programm konkretisieren wird.

Erfahrungen direkt vor Ort
Die Themen dieser Bildungsreise besprechen wir nicht
nur im Seminarraum, sondern vor allem während unserer
Erkundungen in Rom und bei den Begegnungen mit
unseren Diskussionspartner*innen. Unseren Mittagsimbiss
werden wir in der Regel in der Stadt einnehmen.
Historisch-politische Führungen durch die Stadt sind
grundlegender Bestandteil des Seminars. Kurze thematische
Einführungen, Seminarleitervorträge sowie
abschließende Gespräche und gemeinsame Reflexionen
runden das Programm ab.

Das erwartet Sie:ƒƒ

  • Vielfältige Informationen zu Geschichte, Kultur und
    Politik Italiens
  • Ein anregendes Programm aus Begegnungen mit
  • Akteur*innen aus dem politischen, wirtschaftlichen
    und sozialen Bereich (je nach Verfügbarkeit)ƒ
  • Deutschsprachige Führungen im Vatikan und im
    Petersdom
  • Informative Stadtrundgänge und Besichtigungen
    (z. B. Engelsburg)

© Adobe Stock, # 112322668, nicomax

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ROM – DIE EWIGE STADT
Seminarnummer: 3101
24.03.-30.03.2019 (7 Tage)
Rom, Italien

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 10 bis max. 16 Teilnehmende

Seminarleitung: Friedbert Huhle, Sozialwissenschaftler,
Germanist und Reiseleiter

Leistungen

  • 6 Übernachtungen im DZ bzw. EZ, Frühstück
  • Programmkosten (Eintritte, Führungen, etc.)ƒƒ
  • ÖPNV-Ticket für 5 Tage
  • Seminarunterlagen
    Preis: DZ 695,-€ / EZ 914,-€ (Anzahlung 139,-€)
    Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise, Mittag- und
    Abendessen

Anmeldung bis zum 18.01.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, NDS, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung

SANKT PETERSBURG

© Adobe Stock, # 66679837, scaliger

Die nördlichste Millionenstadt der Welt
Das ‚Venedig des Nordens‘ wurde 1703 von Zar Peter
dem Großen gegründet und von seinen Nachfolger*innen
mit seinen grandiosen Palästen, herrlichen Parks,
eleganten Kanälen und bedeutenden Plätzen zu einer
der schönsten Städte Europas ausgebaut. St. Petersburg
ist Weltkulturerbe der UNESCO und mit ca. fünf Millionen
Einwohner*innen die nach Moskau zweitgrößte
Stadt Russlands und die viertgrößte Europas. Bis heute
zieht sie als Kultur- und Wirtschaftszentrum Kulturschaffende
und Intellektuelle aus der ganzen Welt an.
Als Stadt der Superlative mit hunderten Palästen und
Prunkbauten und einer Geschichte, die ihres Gleichen
sucht, bietet sie wie kaum eine andere Stadt Zeugnisse
der Geschichte und kulturellen Mannigfaltigkeit. Zwei
Jahrhunderte lang war sie Hauptstadt des Zarenreiches,
und auch während ihrer Existenz als Petrograd und
Leningrad blieb sie ein Juwel unter den Metropolen der
Welt.

St. Petersburg heute
Wie lebt es sich wohl in dieser Stadt? Welche Arbeitsbedingungen
mögen hier herrschen? Wie sehen
die Menschen in St. Petersburg Russland und die
eigene Gesellschaft? Was hoffen und erträumen sich
die Petersburger*innen für sich und ihre Kinder? Wie
nehmen sie soziale Ungleichheit wahr und wie sehen
sie Europa? Viele Fragen, denen wir in der ‚Stadt der weißen Nächte‘, in denen die Sonne kaum untergeht,
nachgehen werden: In Begegnungen und Gesprächen,
bei Besichtigungen und Besuchen, um so einen Eindruck
vom Leben in St. Petersburg zu gewinnen. Dabei
werden Geschichte und Kultur ebenso Thema sein wie
die soziale, politische und wirtschaftliche Lage. Machen
Sie sich selbst ein Bild vor Ort – erkunden Sie diese
unglaubliche Stadt und die Menschen, die sie aus dem
Sumpf erbaut haben. Sehen Sie, was bei touristischen
Reisen nicht zu sehen ist!

Das erwartet Sieƒƒ

  • Informationen zu Geschichte, Politik und Kultur
    vor Ortƒ
  • Ein anregendes Programm aus Begegnungen mit
    Akteur*innen aus dem politischen, wirtschaftlichen
    und sozialen Bereich (je nach Verfügbarkeit)
  • Neue Einsichten und Perspektiven auf die gesellschaftspolitischen
    Entwicklungen in Russland

Church of the Savior on Spilled Blood, St. Petersburg, Russia

SANKT PETERSBURG
Seminarnummer: 3102
04.05.-11.05.2019 (8 Tage)
St. Petersburg, Russland

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 10 bis max. 16 Teilnehmende

Seminarleitung: Anastasia Eppinger, Diplom-Pädagogin,
Bildungsreferentin

Leistungen

  • ƒ 7 Übernachtungen im DZ bzw. EZ, Frühstückƒ
  • Programmkosten (Eintritte, Führungen, etc.)ƒƒ
  • ÖPNV-Ticket für 5 Tageƒ
  • Seminarunterlagen

Preis: DZ 845,-€ / EZ 1210,-€ (Anzahlung 169,- €)
Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise, Mittag- und
Abendessen, Visagebühren ca. 75,-€

Anmeldung bis zum 15.02.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, NDS, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung

THÜRINGEN – IM JAHR DER JUBILÄEN

© Adobe Stock, # 210795518, Henry Czauderna

Thüringen gestern und heute
In Thüringen, dem grünen Herz Deutschlands, sind
der politische Wandel, die wirtschaftliche Entwicklung
und die Pflege des kulturellen Erbes eng miteinander
verbunden. So erlangte Thüringen Weltruhm in der
Spielzeugherstellung, in der Glasproduktion und der
Porzellanherstellung.
Im Mittelpunkt unserer Bildungsreise stehen Unternehmen
oder Handwerke, die sich im 19. Jahrhundert gründeten
und vom Kaiserreich über die Weimarer Republik
und der Naziherrschaft behaupteten, in der DDR-Zeit
verstaatlicht wurden und nach der Wende wieder als
eigenständige Firmen auftreten.

3 Jubiläen: Bauhaus, Weimarer Republik, Wende
Nicht nur das berühmte „Bauhaus“, das mit seinen
Plattenbauten den Osten und Westen im 20. Jahrhundert
prägte, feiert sein 100-jähriges Jubiläum. Auch die
Gründung der Weimarer Republik jährt sich zum 100.
Mal, seit der Wende sind 30 Jahre vergangen. Dieser
Zeitraum mit seinen Diktaturen und Demokratien brachte
für viele Betriebe große Veränderungen.

Wirtschaftsentwicklung einer Region
Wir werden auf Spurensuche gehen, die Zeit der Veränderungen
erfassen und am Beispiel Thüringer Traditionsbetriebe
nachvollziehen. Je nach Verfügbarkeit sind
Firmenbesuche geplant wie z.B. in Sonneberg, wo wir in einem Vortrag Informationen über die Wende, dem
Grenz- und Zonenrandgebiet erhalten können, oder in
Lauscha, wo wir alles über die Glasindustrie erfahren
können. In Rudolstadt ist der Besuch eines Porzellanbetriebs
geplant, der seit 100 Jahren besteht und alle
politischen Veränderungen überstanden hat. Dabei
beschäftigen uns Fragen wie:

  • Was erlebten diese Familienbetriebe und wie war
    der Neuanfang?
  • Welche Rolle spielte die Treuhand? Wie verwaltete
    sie die Finanzen der DDR und was bedeutete das für
    diese Betriebe?
  • Was macht den heutigen Wirtschaftsstandort Thüringen

Das erwartet Sie:ƒƒ

  • Bewegende Geschichte und viel Stoff zum Diskutieren
    und Gedankenaustausch
  • Exkursion nach Weimar mit einem historischen
    Abriss über 100 Jahre Bewegung und Veränderung
    vom Kaiserreich zum geeinten Deutschland
  • Traditionelles und Kulinarisches einer der schönsten
    Regionen Deutschlands?

© Adobe Stock, # 214105650, Gehkah

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

THÜRINGEN – IM JAHR DER JUBILÄEN
Seminarnummer: 3103
05.05.-10.05.2019 (6 Tage)
Ilmenau

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 8 bis max. 15 Teilnehmende

Seminarleitung: Marita Günther, Historikerin, Dozentin,
Bildungsreferentin

Leistungen

  • 5 Übernachtungen im DZ bzw. EZ, Frühstück
  • Programmkosten (Eintritte, Führungen, etc.)ƒ
  • Fahrtkosten vor Ort
  • Seminarunterlagen

Preis: DZ 445,-€ / EZ 563,-€ (Anzahlung 89,-€)
Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise, Mittag- und
Abendessen

Anmeldung bis zum 15.03.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, NDS, NRW, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung

 

VOM BAYRISCHEN „KINI“ (KÖNIG) ZUM HEUTIGEN EUROPA

© Adobe Stock, # 49661244, Mapics

Bayrische Kultur, Geschichte und Politik
Die viertgrößte Stadt im deutschsprachigen Raum bietet
neben 200 Jahren Oktoberfest auch ein Beispiel für
die gesellschaftliche Entwicklung von einer Monarchie
zum heutigen Europa. „Minga“ (bayrisch: München)
wurde durch die bayrischen Könige geprägt, der heutige
Freistaat behauptet seine historische Position im
aktuellen Geschehen.
Politisch bewegt München besonders die Zeit zwischen
der „Räterepublik“ 1919 und der Gründung des Freistaates
Bayern 1948, ebenso wie die aktuelle Situation im
Stadtrat und dem Landtag bis zu den Beziehungen zu
Europa. Dies werden auch Themen unserer Bildungsreise
sein.

Arbeiten und Leben in München
Selbstredend gibt es nicht „den Münchner“, gleichwohl
kann eine Spannweite von „Schickimicki“ bis „Arbeiter“
nach dem Werbespruch „Mit Lederhose und Laptop“
ausgemacht werden. Darum stehen die Begegnung und
das Gespräch mit Menschen im Vordergrund, die über
Münchner Verhältnisse erzählen.
Auch den Gründen, die dazu führen, dass München den
3. Platz im Ranking von Lebensqualität einnimmt, soll
während der Reise nachgegangen werden.

Natur – Kultur – Stadtflair
Englischer Garten, Isar und der Park des Schlosses
Nymphenburg zeigen bürgernahe Naturgestaltung.
Staatstheater, Deutsches Museum und der Königsplatz
sind Beispiele der Hochkultur. Biergärten, Einkaufszonen
und der Viktualienmarkt bezeugen den Münchner
Lebensstil. Reichlich Gelegenheit also, das Münchener
Leben kennenzulernen.

Das erwartet Sie:

  • Gespräche über die politische, wirtschaftliche und
    soziale Entwicklung und Situation in München mit
    Akteur*innen vor Ort (je nach Verfügbarkeit)
  • Historisch-politische Stadtführungen und Museumsbesuche
  • Kulinarisches und Sehenswürdigkeiten in der bayrischen
    Landeshauptstadt

© Adobe Stock, # 31189889, Jeanette Dietl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VOM BAYRISCHEN „KINI“ ZUM HEUTIGEN EUROPA
Seminarnummer: 3104
19.05.-25.05.2019 (7 Tage)
München

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 10 bis max. 16 Teilnehmende

Seminarleitung: Dr. phil. Georg Fischer, Bildungsreferent

Leistungen

  • 6 Übernachtungen im DZ bzw. EZ, Frühstück
  • Programmkosten (Eintritt, Führungen, etc.)
  • ÖPNV-Ticket für 5 Tage
  • Seminarunterlagen

Preis: DZ 595,-€ / EZ 871,-€ (Anzahlung 119,-€)
Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise, Mittag- und
Abendessen

Anmeldung bis zum 29.03.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, NDS, NRW, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung

RÜGEN – EINE INSEL IM WANDEL

© Adobe Stock, # 108355718, M. Schönfeld

Die größte Insel Deutschlands
Schon in der Steinzeit hatten sich Menschen auf der
flächengrößten deutschen Insel angesiedelt und ihre
Spuren hinterlassen. Die wasserreiche und fruchtbare
Landschaft, die Vorkommen von Bernstein und Kreide,
die Nähe der Handelsrouten und nicht zuletzt die
reichen Fischgründe vor der Insel haben dazu geführt,
dass es immer mehr Menschen herzog. Inzwischen
leben hier ca. 72 000 Einwohner*innen. Lassen auch
Sie sich von der beeindruckenden Natur und Geschichte
der Insel verzaubern! War Rügen einst geprägt vom
Fischfang, der Kreide, Bernstein und der Landwirtschaft
– heute ist der Tourismus dominant. Eine Industrie
finden wir hier nicht. Traditionsbetriebe, so die Fischverarbeitung,
der Kreideabbau, das Kunsthandwerk und
Dienstleistungen bestimmen die Wirtschaft.

Faszinierende Geschichte
In seiner bewegten Geschichte war Rügen Teil des
Ranen-Reiches, gehörte danach zu Dänemark, Pommern,
Schweden, Brandenburg und wieder Schweden,
wurde von den Franzosen besetzt und fiel nach dem
Wiener Kongress an Preußen. Nach Kaiserreich, Weimarer
Republik, dem 3. Reich und dem 2. Weltkrieg wurde
Rügen ein Teil der DDR. Seit 1990 gehört Rügen zu
Mecklenburg- Vorpommern. Vor über hundert Jahren entstanden auch die bekannten
Badeorte Göhren, Baabe, Sellin und Binz mit ihrer
einzigartigen Rügener Bäderarchitektur.

Rügen im Wandel
Auf dieser Bildungsreise beschäftigen wir uns damit,
wie Rügen sich veränderte und wie es sich heute
zeigt: Wird Rügen das Sylt des Ostens? Wie war es im
3. Reich, als man Prora erbaute und mit „KdF – Kraft
durch Freude“ Urlaubsplätze für ca. 20 000 Leute
schaffte? Welchen Einfluss hatte die Verstaatlichung
des Tourismus im Osten durch die FDGB-Heime? Und
wie sieht es in der Landwirtschaft aus, in der es bis
1806 noch die Leibeigenschaft gab? Wie lebten die
Bauern und Bäuerinnen zu DDR- Zeiten, und wie profilieren
sich die Ökohöfe heute? Wie wird Tradition und
Moderne gepflegt?

Das erwartet Sie:

  • Geschichte, Kultur und Leben auf der Inselƒ
  • Gespräche mit Akteur*innen aus verschiedenen
    gesellschaftlichen Bereichen vor Ort (je nach Verfügbarkeit)
  • Neue Einsichten und Perspektiven zur Insel und
    ihren gesellschaftspolitischen Entwicklungen
  • Atemberaubende Aussichten auf Meer, Strand und
    Insel

© Adobe Stock, # 1613980, neropha

RÜGEN – EINE INSEL IM WANDEL
Seminarnummer: 3105
02.06.-08.06.2019 (7 Tage)
Lobbe, Rügen

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 8 bis max. 16 Teilnehmende

Seminarleitung: Marita Günther, Historikerin, Dozentin,
Bildungsreferentin

Leistungen

  • 6 Übernachtungen im DZ bzw. EZ (Pension), Frühstück
  • Programmkosten (Eintritte, Führungen, etc.)
  • Fahrtkosten vor Ort
  • Seminarunterlagen

Preis: DZ 445,-€ / EZ 480,-€ (Anzahlung 89,-€)
Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise, Mittag- und
Abendessen

Anmeldung bis zum 02.05.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, NDS, NRW, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung

DIESSEITS UND JENSEITS DER ALPEN

© Adobe Stock, # 128920995, M. Schönfeld

Fast Zweitausend Jahre Geschichte – die Kulturachse
Europas
Unsere Alpenüberquerung verläuft entlang der Via Claudia
Augusta, die schon zu Zeiten des römischen Kaisers
Claudius zu einer gut befestigten Staatsstraße ausgebaut
wurde. Damit wird die herausgehobene Bedeutung
dieser Route für den Warenhandel und die militärische
Nutzung deutlich, die dieser Weg über die Alpen für
Jahrhunderte innehatte. Doch auch als Austauschweg
für Kultur und Lebensweisen bildet die Via Claudia
Augusta eine Achse, an deren Verlauf zahlreiche Spuren
und Zeugnisse von Politik und Geschichte zu finden
sind. Heute hat sich ihre Bedeutung auf ein Beispiel
des nachhaltigen Tourismus in einer europäischen Region
verlagert, die drei Staaten (Deutschland, Österreich
und Italien) vereint. Geschichte und Gegenwart dieser
Region werden entlang des Wegs das Bildungsinteresse
für diese Rad-Reise sein.

Naturschauspiel und Kulturlandschaft
Eine beeindruckende Landschaft entfaltet sich entlang
des Wegs, der vielfältige Gegenden durchzieht und eine
atemberaubende Natur für Durchreisende bereithält.
Eingesprengt liegen die Zeugnisse der menschlichen
Bemühungen, durch die Jahrhunderte hinweg die Natur
in eine Kulturlandschaft zu überführen – ob es dabei
um die Verbesserungen der Lebensbedingungen der
Bewohner*innen ging oder um die Erstellung und Sicherung von Handelswegen und Militärstraßen, um die
Etablierung bestimmter kultureller Vorstellungen oder
die wirtschaftliche Nutzung der Region.

Radfahren auf historischen Pfaden
Wir fahren die Via Claudia Augusta von Füssen über
Landeck, Nauders und durch das Etschtal nach Glurns –
einer zauberhaften mittelalterlichen Kleinstadt im Vinschgau
– und werden entlang des Wegs Informationen
zu Geschichte und aktuellen, nachhaltigen Konzepten
des Tourismus und der Regionalentwicklung erhalten.
Dabei werden die entsprechenden Land- und Kulturmarken
Anlass für die inhaltliche Auseinandersetzung
geben. In Begegnungen und Gesprächen vor Ort werden
wir Gelegenheit haben, aus erster Hand und eigener
Anschauung Geschichte und Gegenwart der Via Claudia
– im doppelten Wortsinn – zu erfahren. Es gibt die Möglichkeit,
die steilsten Wegstrecken zu den Pässen mit
motorisierten Transportmitteln zu überwinden.

Das erwartet Sie:

  • Eine Alpenüberquerung der besonderen Art: Bildung
    bringt Sie in Bewegung!
  • Eine atemberaubende Landschaft in einer faszinierenden
    Bergwelt
  • Gespräche und Begegnungen mit Akteur*innen vor
    Ort zu Geschichte und Regionalentwicklung entlang
    der Via Claudia Augusta

Adobe Stock, # 53439848, autofocus67

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIESSEITS UND JENSEITS DER ALPEN
Seminarnummer: 3114
28.06.-05.07.2019 (8 Tage)
Füssen – Glurns (Südtirol)

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 8 bis max. 12 Teilnehmende

Seminarleitung: Gabriele Schneidewind, Geschäftsführerin
ARBEIT & LEBEN gGmbH

Leistungen

  • 7 Übernachtungen im DZ, EZ nur bei max. 4 Übernachtungen
    möglich, Halbpension
  • Programmkosten (Eintritte, Führungen, etc.)
  • Rückshuttle Glurns – Füssen
  • Seminarunterlagen

Preis: DZ 760,-€ / EZ 860,-€ (Anzahlung 152,-€)
Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise, Mittagessen,
Gepäcktransport

Anmeldung bis zum 19.04.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung

GENUSS AM FLUSS

© Adobe Stock, # 92511523, Jag_cz

Wandern & Kulinarik – eine ideale Kombination
Wir starten unsere Streifzüge zur Regionalentwicklung
in die umliegende Region per Bus oder Pedes. Sie
vermitteln die Gegebenheiten einer jahrhundertealten
Kulturlandschaft, stark geprägt durch den Weinbau und
die Mosel. Wir treffen auf kommunale Akteur*innen,
sprechen mit einheimischen Winzer*innen und erschließen
uns ein umfassendes Bild der regionalen Qualität,
um Zukunftspotenziale zu beleuchten. Dazu gehören
ebenso ein Museumsbesuch, das Genießen regionaler
Küche sowie ein musikalisches Freilichtereignis auf
einem romantischen Marktplatz.

Die Wandertouren bzw. Tagesausflüge:
Die Wandertouren (zwischen 2-5 Std.) führen uns in
die Weinberge der Mittelmosel und bieten Naturerlebnisse
mit immer neuen Ausblicken ins Flusstal. Hierbei
erwandern wir die steilsten Weinberge Europas auf
teils anspruchsvolleren Pfaden, die Trittsicherheit und
Schwindelfreiheit erfordern. Verschiedene Streifzüge
führen uns durch malerische Weinbauorte mit idyllischen
Fachwerkhäusern an der ruhig fließenden Mosel.
Unsere Unterkunft
Unsere Unterkunft befindet sich in einem malerischen
Moselort mit zahlreichen namhaften Weinbaubetrieben. In diesem 3-Sterne-Superior Hotel genießen wir
täglich ein reichhaltiges Frühstücksbuffet sowie ein
abwechslungsreiches Dreigang-Abendmenü. In liebevoll
und regionaltypisch eingerichteten Zimmern erfolgt die
Unterbringung in Doppel- bzw. Einzelzimmern.

Das erwartet Sie:ƒƒ

  • Sie lernen das Moseltal aus der wirtschaftlichen Perspektive
    kennen, die zur nachhaltigen Stärkung der
    regionalen Identität beiträgt. Dabei wird in Gesprächen
    mit kommunalen Akteur*innen und Gewerbetreibenden
    die Historie genauso beleuchtet wie die
    Gegenwart, immer mit Blick in Richtung Zukunft.
  • Sie erleben auf abwechslungsreichen Wanderungen
    die einzigartige Flora und Fauna einer jahrhundertealten
    Kulturlandschaft der Weinberge. Diese
    Landschaft soll aufgrund ihres Natur- & Kulturerbes
    zum UNESCO Weltkulturerbe vorgeschlagen werden.
  • Sie erfahren, welchen Einfluss regionale Kulturgüter
    und der sanfte Tourismus auf die Gesamtentwicklung
    einer Region nehmen und so zum erfolgreichen
    Imagewandel beitragen. So verändert sich der
    Fokus einer ehemals abseits an der Nationalgrenze
    gelegenen Region zu einer Schnittstelle zwischen
    verschiedenen Ländern – mit dem verbindenden
    Element des Flusses Mosel.

© Adobe Stock, # 47865922, travelview

GENUSS AM FLUSS
Seminarnummer: 3106
22.07.-26.07.2019 (5 Tage)
Zeltingen, Moseltal

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 8 bis max. 16 Teilnehmende

Seminarleitung: Andreas Hillesheim, Dipl.-Geograph,
Weinbotschafter GDKE RLP, Naturerlebnisbegleiter DLR
Mosel

Leistungen

  • 4 Übernachtungen im DZ bzw. EZ im 2er-App., HP
  • Programmkosten (Eintritte, Führungen, etc.)
  • Fahrtkosten vor Ort
  • Seminarunterlagen

Preis: DZ 615,-€ / EZ 750,-€ (Anzahlung 123,- €)
Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise, Mittagessen

Anmeldung bis zum 14.06.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, NDS, NRW, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung

PRAG – DIE GOLDENE STADT

© Adobe Stock, # 67456674, alexgres

Prag – eine der schönsten Städte Europas
Gepriesen als „Perle unter den Städten“, als „Goldene
Stadt“ oder „Rom des Nordens“ ist sie auch die Stadt
des Prager Fenstersturzes von 1618, des Slawenkongresses
von 1848, des Prager Frühlings von 1968 und
der „Samtenen Revolution“ von 1989. Vierhundert
Jahre lang gab es hier ein Nebeneinander, Miteinander
und auch Gegeneinander der böhmischen und deutschen
Kultur, deren Zeugnisse sich mal malerisch, mal
majestätisch an den Ufern der Moldau ausbreiten. Von
der mehr als tausendjährigen Geschichte wie auch der
bedeutendsten und ältesten jüdischen Gemeinde des
Abendlandes zeugen im historischen Stadtkern viele
Baudenkmäler. Romanische Kirchen und gotische Dome,
barocke Paläste und Gärten, mondäne Jugendstil-Bauten,
berühmte Kaffeehäuser und eine einzigartige
kubistische Architektur machen aus ihr einen Ort, der
seines gleichen auf der Welt sucht.

Prag heute
Wie lebt es sich in der Moldau-Metropole nach der
Habsburger Zeit, heißen und kalten Kriegen, Deutscher
Besatzung, Kommunismus, Prager Frühling und
Wendezeit heute? Welche demokratischen und sozialen
Errungenschaften sind heute erfahrbar, wie gestaltet
sich das Zusammenleben von Gruppen unterschiedlicher
Ethnien, religiöser Überzeugungen und sozialer Stellungen
in der heutigen tschechischen Republik? Wie
hat sich die Arbeitswelt seit 1989 entwickelt? Wer sind
die Gewinner*innen dieser Entwicklung, wer die Verlierer*innen? Wie ordnet sich die gelebte Gegenwart in
den politisch-historischen Kontext ein?

Gespräche vor Ort
Wir stellen uns diesen und anderen Fragen in einer
Stadt, deren Geschichte nicht nur durch Stein, Ziegel
und Holz (wie beispielsweise in der Prager Burg)
symbolisiert wird, sondern auch in den Menschen und
ihrer Lebenswelt präsent und wirksam ist. Daher werden
wir in Gesprächen mit Verantwortlichen und Betroffenen
etwas über die politische, wirtschaftliche und
soziale Lage vor Ort in Erfahrung bringen (geplant sind
z.B. Besuche im Parlament, der Deutschen Botschaft,
der Friedrich-Ebert-Stiftung, einer Gewerkschaft, einer
Bildungsstätte, der Industrie- und Handelskammer, und
ähnliche Begegnungen), können hier diskutieren und
Fragen stellen. Dabei werden wir eine vielfältige Kultur
kennenlernen und sie uns auch – ganz nach Gusto –
kulinarisch einverleiben.

Das erwartet Sie:

  • Ein anregendes Programm aus Begegnungen mit
    Akteur*innen aus dem politischen, wirtschaftlichen
    und sozialen Bereich (je nach Verfügbarkeit)
  • Eine aktive Stadterkundung mit Burgviertel und
    Judenviertel im politisch-historischem Kontext
  • Eine Schifffahrt auf der Moldau mit gemeinsamen
    Essen und thematischem Austausch mit Partner*innen
    vor Ort
  • Kulinarische Genüsse in traditionsreicher Umgebung

© Adobe Stock, # 48378857, lightpoet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PRAG – DIE GOLDENE STADT
Seminarnummer: 3110
25.-31.08.2019 (7 Tage)
Prag, Tschechien

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 12 bis max. 16 Teilnehmende

Seminarleitung: Adéla Jurecková, Politikwissenschaftlerin,
Soziologin und Bildungsreferentin

Leistungen

  • 6 Übernachtungen im DZ bzw. EZ, Frühstück
  • Programmkosten (Eintritte, Führungen etc.)
  • ÖPNV-Ticket für 5 Tage
  • Seminarunterlagen

Preis: DZ 455,-€ / EZ 611,-€ (Anzahlung 91,-€)
Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise, Mittag- und
Abendessen

Anmeldung bis zum 05.07.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, NDS, NRW, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung

VON RHEINLAND-PFALZ NACH BURGUND: EINE POLITISCHE STUDIENREISE

© Adobe Stock, # 17022077, Olivier Poncelet

Die Bildungsreise wird von der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-
Pfalz gemeinsam mit Arbeit & Leben durchgeführt. Die Anerkennung der
Veranstaltung nach dem rheinland-pfälzischen Bildungsfreistellungsgesetz
wird beantragt.

Partnerregion Burgund-Franche-Comté
Burgund ist langjähriges Partnerland von Rheinland-
Pfalz. Mit der offiziellen Begründung der Partnerschaft
1962 (und bereits davor) entwickelte sich von deutscher
und französischer Seite ein reger Austausch, der
vom Land, von den Kommunen, von Vereinen und auch
von den Schulen und Universitäten begleitet wird. Seit
Januar 2016 wurde mit der französischen Gebietsreform
die Partnerschaftsregion größer und umfasst heute
Burgund und Franche-Comté. Regionale Hauptstadt ist
Dijon. Die Region liegt nordöstlich in der Mitte Frankreichs.
Die kulturell reiche, vielfältige und historische Region
Bourgogne-Franche-Comté wollen wir im Rahmen einer
historisch-politischen Bildungsreise erkunden. Neben
der ereignisreichen Geschichte und vielfältigen Landschaft
ist Burgund zusammen mit der Franche-Comté
vor allem für hervorragende Weine, für landwirtschaftliche
Produkte und für die regionale Küche bekannt.

Geschichte, Politik und Kultur der Region
Bourgogne-Franche-Comté
Wir werden uns im Verlauf der Bildungsreise mit der
Geschichte, Kultur und Politik dieser vielfältigen Region
beschäftigen und dies an Beispielen einzelner Orte und
in Gesprächen näher betrachten. Wir werden die Struktur
und Aufgaben der französischen Regionalvertretung
sowie auch das Haus Rheinland-Pfalz in Dijon kennen
lernen. Und wir werden uns mit Vertreterinnen und Vertretern
aus den verschiedenen Bereichen austauschen
und diskutieren. Thematisch begleiten wird uns hierbei
immer auch die Geschichte, die vom Herzogtum bis zur
heutigen Region reicht.

Die Orte
Auf dem Hinweg mit dem Bus (von Mainz und mit
einem Halt in der Pfalz) werden wir am ersten Tag in
Montbéliard übernachten und hier die Geschichte und
Umgebung kennen lernen. Danach werden wir in Dijon
übernachten von der Regionalhauptstadt weiter die
Region erkunden. Die Rückreise führt uns über Dole
und Besançon nach Montbéliard, wo wir am letzten Tag
übernachten werden.

Das erwartet Sie:

  • Geschichte, Politik, Kultur und Informationen zum-
    Leben in der Region Burgund-Franche-Comté
  • Orte, Geschichte(n) und Erkundungen der Region
    Bourgogne-Franche-Comté
  • Gespräche mit Akteur*innen aus verschiedenen
    regionalen, politischen und gesellschaftlichen
    Bereichen
  • Neue Einsichten und Perspektiven zur Partnerregion
    und ihrer Entwicklung

© Adobe Stock, # 28433544, PHB.cz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RHEINLAND-PFALZ & BURGUND
Seminarnummer: 3111
01.09.-07.09.2019 (7 Tage)
Montbéliard und Dijon, Frankreich

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 10 bis max. 19 Teilnehmende

Seminarleitung: Bernhard Kukatzki, Direktor der LpB RLP;
Rainer Ullrich, Referatsleiter der LpB RLP

Leistungen

  • An- und Abreise im Reisebus von/nach Mainz
  • 2 Übernachtungen in Montbéliard (Hin- und Rückreise)
  • 4 Übernachtungen in Dijon im DZ (3 Stück verfügbar)
    bzw. EZ, Halbpension
  • Programmkosten (Eintritte, Führungen, etc.)
  • Fahrtkosten vor Ort, Seminarunterlagen

Preis: DZ 795,-€ / EZ 861,-€ (Anzahlung 159,- €)
Nicht im Preis enthalten: Mittagessen

Anmeldung bis zum 05.07.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung

LEIPZIG – DIE HIPPSTE STADT OSTDEUTSCHLANDS

Adobe Stock, # 164080182, chrishoppe.de

Leipzig – gestern und heute
Mit den Montagsdemonstrationen im Herbst 1989
leiteten die Leipziger die Friedliche Revolution ein.
Ausgangspunkt war die Nikolaikirche, die älteste und
neben der Thomaskirche die bekannteste der Stadt. 30
Jahre danach ist Leipzig denkmalgerecht saniert, vieles
wurde neu gebaut und jede Menge Grün rundet das Bild
ab.
Inzwischen hat sich auch die Wirtschaft positiv entwickelt.
Universität, Hochschulen und außeruniversitäre
Forschungsinstitute sind für junge Leute aus aller Welt
interessant, so dass Leipzig als die „jüngste“ Stadt
Deutschlands gilt.

Stadtsanierung in Leipzig
Der Ortsteil Plagwitz war das erste planmäßig entwickelte,
großräumige Industriegebiet Deutschlands.
Inzwischen ist hier ein Flächendenkmal der Industriearchitektur
entstanden und der Stadtteil hat sich zum
jungen Wohn- und Kreativviertel entwickelt. Sanierung heißt Aufwertung. Aber was bedeutet diese
Entwicklung für die Menschen? Wo bleiben diejenigen,
die sich die hohen Mieten nicht leisten können?
Und wie und wo wird heute an die Friedliche Revolution
erinnert, wie setzt sich Leipzig mit der DDR-Geschichte
auseinander?
In Rundgängen, Führungen und Gesprächen werden
nicht nur auf diese Fragen Antworten gesucht.

Das erwartet Sie:

  • Betrachten Sie am Beispiel der Stadt Leipzig Herausforderungen
    und Perspektiven des „Aufbau Ost“
    sowie die Entwicklung demokratischer Strukturen in
    den ostdeutschen Bundesländern nach 1989ƒ
  • Erhalten Sie an historischen Orten Einblicke in die
    deutsche Geschichte, insbesondere der Diktaturgeschichteƒ
  • Diskutieren Sie Rahmenbedingungen, Verlauf und
    Folgen der Friedlichen Revolution von 1989

© Adobe Stock, # 74052974, bobmache

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LEIPZIG – DIE HIPPSTE STADT OSTDEUTSCHLANDS
Seminarnummer: 3112
06.10.-12.10.2019 (7 Tage)
Leipzig

Zielgruppe
Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte
Gruppengröße: Mind. 8 bis max. 16 Teilnehmende

Seminarleitung: Andrea Wodke, Dipl.-Journalistin,
Bildungsreferentin

Leistungen

  • 6 Übernachtungen im DZ bzw. EZ, Frühstück
  • Programmkosten (Eintritte, Führungen, etc.)
  • ÖPNV-Ticket für 5 Tage
  • Seminarunterlagen

Preis: DZ 575,-€ / EZ 795,-€ (Anzahlung 115,- €)
Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise, Mittag- und
Abendessen

Anmeldung bis zum 19.07.2019

Als Bildungsurlaub antragsfähig in: BW, Ber, Bra, Bre, HH,
Hes, MV, NDS, NRW, RLP, SL, SH, TH

Zur Anmeldung