ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

  1. Die Berücksichtigung für die Teilnahme erfolgt
    entsprechend dem Eingang der schriftlichen Anmeldungen,
    die nur auf dem vorgedruckten Anmeldeformular
    bzw. über das Internetformular von
    ARBEIT & LEBEN erfolgen können.
  2. Die Anmeldung wird durch ARBEIT & LEBEN schriftlich
    bestätigt.
  3. Nach der Anmeldebestätigung durch ARBEIT &
    LEBEN und dem Eingang der Anzahlung ist die Anmeldung
    für beide Seiten verbindlich.
  4. Den Teilnehmenden wird der Termin für die Zahlung
    des Teilnahmebeitrags mitgeteilt. In der Regel wird
    eine Anzahlung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt
    der Anmeldebestätigung fällig, die Restzahlung
    30 Tage vor Seminarbeginn. Werden die Zahlungen
    nicht fristgemäß geleistet, kann der Platz trotz
    schriftlicher Anmeldung anderweitig belegt werden.
  5. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden. Bei
    Rücktritt bis zum 30. Tag vor Seminarbeginn werden
    15 % des Teilnahmebeitrages und zusätzlich
    die ARBEIT & LEBEN tatsächlich entstandenen Kosten
    fällig (außer es werden in der Ausschreibung
    andere Regelungen getroffen). Erfolgt der Rücktritt
    später als 30 Tage vor Seminarbeginn werden 50 %
    des Teilnahmebeitrags fällig und die Teilnehmenden
    haben auch die Gebühren zu tragen, die ARBEIT &
    LEBEN von den Leistungsträgern berechnet werden.
    Erfolgt der Rücktritt später als 7 Tage vor
    Seminarbeginn, wird der gesamte Teilnahmebeitrag
    fällig. Wir empfehlen, eine Reiserücktrittskostenversicherung
    sowie eine Versicherung zur Deckungder
    Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit
    abzuschließen.
    Rücktrittsbedingungen bei Teilnahme als Bildungsurlaub:
    Sollte die Freistellung durch den Arbeitgeber
    nicht erfolgen, so muss uns die schriftliche
    Ablehnung des Arbeitgebers spätestens 30 Tage vor
    Seminarbeginn vorliegen. In diesem Fall werden nur die ARBEIT & LEBEN tatsächlich entstandenen
    Kosten berechnet.
  6. Bei Austausch eines oder einer Teilnehmenden wird
    über die Höhe der entstandenen Mehrkosten von
    Fall zu Fall nach dem Ausmaß der entstandenen
    Unkosten entschieden.
  7. Verpassen Teilnehmende den Reisebeginn, z.B.
    durch versäumte Anschlüsse oder wegen unvollständiger
    Reisedokumente und werden deshalb von
    der Reise ausgeschlossen, so gilt dies als Rücktritt.
  8. Teilnehmende, die gegen die gesetzlichen oder
    zwischenstaatlichen Bestimmungen des Gastlandes
    verstoßen oder durch Handlungen für die Mitreisen-
    den Gefahren oder Schäden verursachen,
    könnendurch die Seminarleitung entschädigungslos
    von der weiteren Teilnahme an der Reise ausgeschlossen
    werden. Sie haften für alle verursachten
    Schäden.
  9. Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht
    voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert,
    gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl
    ARBEIT & LEBEN als auch die Teilnehmenden den
    Vertrag nur nach Maßgabe der Vorschrift zu Kündigung
    wegen höherer Gewalt (§ 651 BGB) kündigen.
    Die Rechtsfolgen ergeben sich aus dem Gesetz.
    ARBEIT & LEBEN wird dann den gezahlten Teilnahmebeitrag
    erstatten, kann jedoch für erbrachte oder
    noch zu erbringende Leistungen eine angemessene
    Entschädigung verlangen.
  10. ARBEIT & LEBEN ist verpflichtet, die infolge der
    Kündigung des Vertrages notwendigen Maßnahmen
    zu treffen, insbesondere falls der Vertrag die
    Rückbeförderung vorsieht. Die Mehrkosten für die
    Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte
    zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten den
    Reisenden zur Last.
  11. ARBEIT & LEBEN behält sich vor, eine Reise/
    Maßnahme abzusagen, wenn die erforderliche Mindesteilnehmendenzahl
    bei Anmeldeschluss nicht
    erreicht ist.
  12. Der Teilnahmepreis basiert auf einer Mindestteilnehmendenzahl
    sowie auf den geltenden Tarifen
    und Wechselkursen zur Zeit der Ausschreibung.
    Kurs- und Fahrpreisänderungen (Flug, Bahn, Schiff,
    79
    Bus) sowie andere Preiserhöhungen (Hotel, MwSt.,
    Eintritte etc.), die bei der Ausschreibung der Reise
    nicht bekannt waren, können den Teilnahmebeitrag
    verändern. Preisänderungen sind ohne weiteres
    zulässig, sofern zwischen dem Zugang der Bestätigung
    bei den Teilnehmenden und dem vereinbarten
    Reisetermin mehr als vier Monate liegen. Im Fall
    einer nachträglichen Änderung des Teilnahmebeitrags
    werden die Teilnehmenden hiervon unverzüglich,
    spätestens jedoch drei Wochen vor Reiseantritt
    in Kenntnis gesetzt. Preiserhöhungen nach diesem
    Zeitpunkt sind nicht zulässig. Falls Preiserhöhungen
    8 % übersteigen, sind die Teilneh- menden berechtigt,
    ohne Gebühren innerhalb von 10 Tagen vom
    Vertrag zurückzutreten.
  13. In der Regel stehen nur Doppelzimmer zur Verfügung.
    Für Einzelzimmer ist ein Aufpreis zu zahlen,
    der sich nach den Forderungen der Unterkunft
    richtet.
  14. Bei unseren Seminarreisen (Bahn, Flug, Bus etc.)
    wird die Beförderung von ARBEIT & LEBEN nur
    vermittelt. In diesem Fall erbringt ARBEIT & LEBEN
    Fremdleistungen. Es gelten die Reise- und Zahlungsbedingungen
    der Reiseveranstalter, die die
    touristischen Leistungen und Beförderungen erbringen.
    Die Haftung ist beschränkt entsprechend der
    Regelung in § 651 h Abs. 1 und 2 BGB.
  15. Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen
    von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages,
    die nach Vertragsabschluss notwendig werden
    und die von ARBEIT & LEBEN nicht wider Treu
    und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet,
    soweit diese Änderungen oder Abweichungen
    nicht erheblich sind und den Gesamtcharakter der
    gebuchten Maßnahme nicht beeinträchtigen.
Veröffentlicht unter AGB | Verschlagwortet mit